LYRICS ii Kontakt Kontakt Links Links Auftritte Auftritte Media History Band Home Home ZWEITES ICH
Die Band ZWEITES ICH
Ruf Mama an Hallo, hier ist Gina, ich bin sechzig Jahre und voller Wollust, was kann ich für dich tun? Das Telefon glüht, dir wird ganz heiß Von deiner Stirn strömt kalter Schweiß Du bist gefangen, von dem Wahn Dich machen alle Frauen an Brauchst du Zärtlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? - Ruf Mama an Du glaubst ihnen alles, bist untertan Stehst am Telefon deinen Mann Du kannst es nicht lassen, bist infiziert Nach dem Hörer zu fassen, wie hypnotisiert Brauchst du Zärtlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? - Ruf Mama an Die Leidenschaft packt dich ganz kühl Weckt deine Manneskraft, wie ist das Gefühl? Du willst noch mehr, zapfst die Leitung an Stehst am Telefon deinen Mann Brauchst du Zärtlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? - Ruf Mama an Suchst du Sinnlichkeit? Wir von der Küste Wir kommen von der Küste, sagenumwobenes Land Hier drängen sich viele Mythen, hier sind wir sehr bekannt Von Wikinger bis Maklern, zu Lande und zur See Hört man die Geschichten von der Isar bis zur Spree Da war der Störtebecker, Freibeuter von Beruf nahm was er kriegen konnte, das liegt uns halt im Blut Uh - Ah wir von der Küste Uh - Ah stehn unseren Mann Uh - Ah wenn die anderen stramm sind Uh fangen wir erst richtig an Und Haitabu uns Heimat, von Wikingern bewohnt Sie schippern nach Amerika, damit sich es auch lohnt Die Schwarzarbeit ist heilig, wir leben ja davon Tradition wird überliefert vom Vater auf den Sohn Angst ist fast ein Fremdwort, naja es gibt da was Kommt die Olle in die Kneipe zucken alle Mann zusammen Uh - Ah wir von der Küste Uh - Ah stehn unseren Mann Uh - Ah wenn die anderen stramm sind Uh fangen wir erst richtig an Der Wind fegt um die Ohren, doch die Nasen hoch im Wind Keiner soll behaupten, das wir Jammerlappen sind Das Wochenend in Sicht, da werden wir zum Tier Wie Dracula zum Blut, lechzen wir nach Bier Dann gibt's für uns kein Halten mehr, das geht nach vorne los Trifft man sich am Tresen sind Promillenzahlen groß Uh - Ah wir von der Küste Uh - Ah stehn unseren Mann Uh - Ah wenn die anderen stramm sind Uh fangen wir erst richtig an Ein kleiner Schwank von uns, versucht es auch doch mal Trinkt ihr mit nem Holsteiner, wird der nächste Tag ne Qual Und wacht man morgens auf, man merkt die Sonne knallt Dann ist das stets das Gleiche, Zunge trocken, Füße kalt Für uns ist das Routine, in die Wiege mitgegeben Wir kommen von der Küste, das ist unser Leben Uh - Ah wir von der Küste Uh - Ah stehn unseren Mann Uh - Ah wenn die anderen stramm sind Uh fangen wir erst richtig an Pentagon Kinder können beim Spielen verlieren Viele Menschen krepieren Drum ist dies das letzte Spiel Wahnsinn im Pott, viel zu viel Der erste Preis ist die Erde Kinder kommt Ihr spielt so gerne Das Spiel des Lebens ist die Liebe Für Gewalt und macht die Hiebe Kinder jagt den Teufel fort Eine Welt ohne Hass und Mord Ein Spiel ohne Tränen Kinder die sich danach sehnen Heeeeheeey Kinder spielen im Pentagon, streiten sich um den Herrscherthron Sie planen in sicherer Ferne, Dagoberts Krieg der Sterne Wir versuchen es zu spielen Gewinnen ohne verlieren Ein Spiel ohne Feuer und Glut Ein Spiel ohne fließend Blut Der Gewinn ist der Frieden Somit werden alle siegen Der Besiegte ist der Hass Es regiert nur noch der Spaß Kinderlachen wie noch nie Ein Leben in Harmonie Viele träumen davon Niemand braucht das Pentagon Heeeeheeey Kinder spielen im Pentagon, streiten sich um den Herrscherthron Sie planen in sicherer Ferne, Dagoberts Krieg der Sterne Heeeeheeey Kinder spielen im Pentagon, streiten sich um den Herrscherthron Sie planen in sicherer Ferne, Dagoberts Krieg der Sterne Komm zu Dir selbst Steh auf wenn du was zu sagen hast Schaue nicht einfach schweigend zu Die Zeit ist einfach zu kostbar Das Leben gleitet an dir vorbei Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Du bist abgetrennt vom Ganzen Du bist nicht mehr im Fluss Sperr dich nicht vollkommen ein Geh nach vorn, dort wo du hin must Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Folge deiner inneren Stimme Hör was sie dir zu sagen hat Achte auf die Signale Die dein Körper dir gibt Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Halte deine Augen offen Sage was dir am Herzen liegt Vergiss nicht du lebst in der Gegenwart Der Weg ist das Ziel Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Komm zu Dir selbst, schau in Dich hinein Gerne Groß Du gehst zur Schule, wer macht dich dort an?  Gerne Groß Du gehst zur Arbeit, wen begegnest du dann?  Gerne Groß Sitzt in der Bahn, weist wer führt sie an. Gerne Groß Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Was kann man machen? Was kann man tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Was kann man machen? Was kann man tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Du bist im Stadion, wer feuert seine Mannschaft an?   Gerne Groß Du gehst spazieren und wer rempelt dich an?  Gerne Groß Bist stolz auf dich, wer kritisiert dich dann?  Gerne Groß Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Was kann man machen? Was kann man tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Was kann man machen? Was kann man tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Schaust Formel 1 und wen siehst du dann?  Gerne Groß Du trinkst zu viel, denn was möchtest du sein?  Gerne Groß Du bist bei Freunden und die mischen einen auf.  Gerne Groß Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß sind wir wirklich? Wie groß können wir sein? Wie groß bist du wirklich? Wie groß kannst du sein? Wie groß bist du wirklich? Wie groß kannst du sein? Was kannst du machen? Was kannst du tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Was kannst du machen? Was kannst du tun? Wie ist die Formel gegen all die Probleme? Supermonkey Ja heute ist das mein Tag Ich knacke den Rekord Ich fühle mich bärenstark Jetzt und hier an diesem Ort Ich krieg einen Farbenflasch Das Spiel ist eine Kunst Antidot gegen Stress Jeder Punkt steigert die Lust Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Komm schon, gib nicht auf Gewinnen wird zur Pflicht Du versetzt mich in einen Rausch Langeweile kenne ich nicht Ich schwitze vor dem Schirm So, jetzt bist du dran Schleichst dich in mein Hirn Versetzt mich in den Wahn Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Ich hab dich voll im Griff Du kannst mir nicht entkommen Ich habe dir in jedem Match Die Punkte abgenommen Die Sucht besiegt den Schmerz Wenn ich dein Flimmern seh Kann nicht zu Ende kommen Weil ich unter Spannung steh Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Monkey, Supermonkey, du machst mich an, du bringst mir Glück Monkey, Supermonkey, zehntausend Points ich werde verrückt Ohooohoo Monkey, Ohooohoo Monkey, Ohooohoo Monkey, Ohooohoo Monkey Zehntausend Points ich werde verrückt Du bist allein Früher war alles anders Man hatte Freunde hatte Frauen Lebte die langen Nächte Brauchte nie allein zu sein Wie verfolgt von Trieben Kein Stein der nur glänzt Trotzdem keine Panik Ein Mensch bleibt ein Mensch Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Leben, Liebe und Wärme Niemand soll alleine stehen Wir leben zusammen Wollen in die Zukunft gehen Ich will euch nicht sehen Vor verschlossenen Türen Ich werde es nie verstehen Wie weit die Menschen gehen, wie weit sie gehen Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Was soll man bloß denken Wie muss man sich fühlen Wir werden nichts verschenken Und uns in Plastik hüllen Zur Sicherheit markieren Wie früher abgeschoben Dann wird schon nichts passieren Nur sich selbst betrogen, sich selbst belogen Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Die Zeit ist gekommen, du bist allein Bist in der Mauer, ein einsamer Stein Du bist allein, Du bist allein, Du bist allein, Du bist allein, Du bist allein, …….. Keine Chance Gab es für uns eine Chance Situationen waren denkbar schlecht Und jetzt sagst du es ist vorbei, und ich bin allein Ich wäre durch die Hölle gegangen Hätte den Teufel für dich bestohlen Doch für dich war sehr schnell klar, du willst mich nicht Und wenn es nun vorbei ist Verlier ich dich nun im Rauch Ich möchte das du weißt, ich liebe dich In solchen Sachen sind die Rollen klar Situationen abgeklärt Es gibt den einen der verlässt und die der verlassen wird Wie dem auch sei, es geht immer weiter So wichtig bist du nun auch wieder nicht Ich wünsche dir alles Gute, schon bin ich weg Und da ich nun fort bin Merke ich das du mir gar nicht mehr fehlst Es war eine nette Zeit, aber mehr auch nicht Ich bin nun wieder auf der Pirsch Vielleicht bekomme ich ja die Richtige ab Wenn sie dun ist, schnappe ich sie mir, Vielleicht passt es ja Irgendjemand wird mich schon nehmen So schwer kann es nun wirklich nicht sein So nun stülpe ich mir eine Kutte über und werde Mönch Scher dich zum Teufel, so eine Granate warst du auch wieder nicht ich muss mir nichts vormachen, es passte nicht! IKEA IKEA, IKEA, IKEA, IKEA Drehtür rein und Treppe rauf Bleistift gespitzt, das Maßband raus So viele Räume, neue Ideen Reizüberflutung, kann kaum noch stehn Ich komm so gern zu dir, hier fühl ich mich so wohl Bei Pølser und bei Rock`n Roll IKEA, IKEA, IKEA Auf dem Tablett, die family card Kött Boller und Kaffee, so viel ich mag Gestärkt geht`s tiefer, heilige Hallen Es ist so günstig, gleich zum Bezahlen Da ist ja schon die Kasse, ich stell mich lächelnd an Dann tönt die Stimme laut und so markant "Liebe Eltern, der kleine Malte möchte aus dem Småland abgeholt werden" IKEA, IKEA, IKEA, IKEA Knut, Billie, Ivar alles muss raus Knut, Billie, Ivar alles muss raus Pax, Stine, Lasse alles muss raus Pax, Stine, Lasse alles muss raus Ich hab den Wagen voll und schlepp zum Auto raus Dort wird dann alles unter Druck verstaut.
Deutsch-rock aus dem Norden