LYRICS
OstholsteinUnsere KneipeKrieg ich BauchSeiltänzerIm Wandel unserer ZeitBring mich Heim,  Mir wird schlechtKein ZurückDas MeerMeine Welt Ostholstein Hier wird nicht nur die Sau geschlacht hier schenkt man dir einen ein hier wird die Nacht zum Tag gemacht kommt  und strömt alle ein hier machst du nen Stapellauf den du niemehr, niemehr vergisst hier bist du nur gut drauf von Burg bis Grömitz Ostholstein, Frauen sind Klasse, Luft ist rein Ostholstein schöner kann es nirgends sein als hier in Ostholstein Vom Bungsberg blickt man bis zum Strand Natur so unberührt Wälder bis zum Küstenrand die Freiheit die man spürt der Mittelpunkt der Welt soweit die Augen sehn die schönsten Farben satt man meint im Traum zu gehen Ostholstein, Frauen sind Klasse, Luft ist rein Ostholstein schöner kann es nirgends sein Ostholstein, Frauen sind Klasse, Luft ist rein Ostholstein schöner kann es nirgends sein als hier in Ostholstein als hier in Ostholstein als hier in Ostholstein als hier in Ostholstein Unsere Kneipe Huhu…, huhu…, jaa… Tja, in unserer Kneipe sieht man Typen, die sind scharf da sieht man was es gibt, was es eigentlich nicht geben darf sieht man Männer, die sind Frauen genauso umgekehrt ich mach mich klein und bleibe unbemerkt. Da ist die dicke Lisa, dreimal so schwer wie ich, ich hab Angst um mein Leben, mein Gott, was für ein Vieh Und der da hieß mal Friedwart, Bea nur genannt er hat zwei Mörder Hupen, er hat sich selbst entmannt Hey, hey…,  huhu… Trotz Alkohol wird´s nicht besser, denn da kommt der lange Klaus Einer brüllt:" lass ihn sehen" und er holt seinen Langen raus. Voller Neid dreh ich mich um und seh die junge Marie die Brüste sind unecht, doch schöner wird sie nie. Zu allem Übel kommt Karla, der lebende Zahn der Zeit. Sie sucht den Mann fürs Leben schon`ne Ewigkeit. In der Ecke da sitzt Edmund, Porno - Eddie genannt verliebt in Gina Wild, er hat sich da verrannt. Hey, hey…,  huhu… Na endlich da kommt Jürgen, er war als Model schwer begabt, doch als er laufen konnte war sein Typ nicht mehr gefragt. Der Hinrich sagt er sei Seemann, kennt weder Luv noch Lee. Wohnt immer noch bei Mama, war seinen Lebtag nie zur See. Der Wirt, der will gleich schließen, alle sagen, was für`n Idiot, doch er muss früh hoch, er muss fliegen, er ist Pilot. Der Dieter von der Polizei, ist derjenige der fährt. Was soll bloß passieren ne`n Lappen hat er eh nicht mehr. Hey, hey…,  huhu…, jaa… Hey, hey…,  huhu…, jaa… Hey, hey…,  huhu…, jaa… ………. Krieg ich Bauch Der Wecker schrillt, der Tag beginnt, ich roll mich müde aus dem Bett. Der Weg zum Bad, der ist schon hart, erstmal ins Duschkonzept. Ich freu mich schon, auf meinen Toast, mit Frühstückdoppelzwiebelmett Doch erst nochmal, unter den heißen Strahl, für den Wohlfühleffekt. Obwohl ich Zigaretten rauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und manchmal auch`ne Pfeife schmauch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und auch Treppen lauf krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch was an mir wächst, das siehst Du auch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch Gedanken kreisen wie es früher war, essen, trinken, Süßes kaufen Pizza, Döner, Burger King die doppelte Portion und abends einen saufen. Träge Stunden vor dem Fernseher, versüßt mit Chips und Bier, meine Sucht bestand  aus Snickers, Mars und meiner Zuckerwattengier. Obwohl ich Zigaretten rauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und manchmal auch`ne Pfeife schmauch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und auch Treppen lauf krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch was an mir wächst, das siehst Du auch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch Ohne Sport und Spaß da wird mir klar, ich glaube ich werde dick Doch ohne alles ist das Leben doch fad, ich red mir ein dick ist schick. Was soll ich essen lautet die Frage, als ich vor dem Kühlschrank steh, doch wo sind meine Füße, das frag ich mich auch, als ich an mir runter seh. Obwohl ich Zigaretten rauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und manchmal auch`ne Pfeife schmauch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch und auch Treppen lauf krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch was an mir wächst, das siehst Du auch krieg ich Bauch, krieg ich Bauch, krieg ich Bauch Seiltänzer Uuuh lalalalala,  Uuuh lalalalala Jeden Tag ein gutes Wort, das sind Sie uns schuldig, Am Schreibtisch unbekannter Ort, da schmieden Sie geduldig Leben auf anderen Ebenen, sieht wie die Welt sich dreht Im Eifer Ihrer Gier, Sie auf dem Drahtseil stehn Seiltänzer unserer Zeit Oh, Oh, Oh, Sie sind nicht ehrlich Sie gehen einen Schritt zu weit Oh, Oh, Oh Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala,  Uuuh lalalalala Ja, Sie schwafeln vor sich hin, man braucht doch nichts verändern Sie fördern nur den Schwachsinn, Reform auf allen Sendern Sie vertuschen die Wahrheit, im seriösen Schein Nehmt Euch die Freiheit, kann das die Wende sein Seiltänzer unserer Zeit Oh, Oh, Oh, Sie sind nicht ehrlich Sie gehen einen Schritt zu weit Oh, Oh, Oh Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala  Uuuh lalalalala Die Welt sieht aus wie aus`ner Form, nur zur Last der Armen Sie ist nicht die Norm, es gibt kein Erbarmen Reduziert und gekürzt, christlich und ganz sozial Im Eifer Ihrer Gier, kommt dann der große Knall, der große Fall Seiltänzer unserer Zeit Oh, Oh, Oh, Sie sind nicht ehrlich Sie gehen einen Schritt zu weit Oh, Oh, Oh Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala  Uuuh lalalalala Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala Wollen wir das wirklich Uuuh lalalalala Wollen wir das wirklich Lalalalala Im Wandel unserer Zeit Wo komm ich her, warum tut man sich das nur an Ich laufe los und komme doch nicht voran Verwirrte Gesten, ein Mann gegenüber schaut her Schwerer Blick, ausgebrannt und leer Das ist jetzt die Zeit, jetzt und hier, komm sei bereit Wage den Sprung hinein, die Welt im Wandel unserer Zeit Die Zeit steht still und Tauben ziehen vorbei Ich fühl mich alt, doch ungebunden und frei Alles Grau zieht den Menschen herab Dummheit siegt, kahl rasiert und glatt Das ist jetzt die Zeit, jetzt und hier, komm sei bereit Wage den Sprung hinein, die Welt im Wandel unserer Zeit Ich atme tief und Luft durchströmt meinen Geist Ich glaube nicht, dass alles bleibt wie es scheint Erfrage doch warum, wieso und weshalb Und du wirst sehn die Welt ist im Wandel der Zeit Das ist jetzt die Zeit, jetzt und hier, komm sei bereit Wage den Sprung hinein, die Welt im Wandel unserer Zeit Das ist jetzt die Zeit, jetzt und hier, komm sei bereit Wage den Sprung hinein, die Welt im Wandel unserer Zeit Das ist jetzt die Zeit, jetzt und hier, komm sei bereit Wage den Sprung hinein, die Welt im Wandel unserer Zeit Bring mich heim Mit Bruno in der Kneipe, Lütt und Lütt, Bier und Korn Das bringt mich richtig weiter, das bringt mich echt nach vorn Nur langsam wird der Tresen höher, ich sinke seicht dahin Bruno wird auch größer und ich schrei vor mich hin Dieser Abend war kein Gewinn, Nanana, Nanana, wo bin ich hier, wo muss ich hin Bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Oh,bring mich, bring mich, bring mich heim, ich bin doch sonst total allein Oh, bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Noch`ne Runde Ausdruckstanz und dann auch ab nach Haus Der Wirt hat auch die Schnauze voll und schmeißt uns beide raus Hey, Bruno hast du nen Zehner frag ich, ich muss ja irgendwie heim Ich seh das erste Taxi kommen und bin erneut am schrein Dieser Abend war kein Gewinn, Nanana, Nanana, wo bin ich hier, wo muss ich hin Bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Oh,bring mich, bring mich, bring mich heim, ich bin doch sonst total allein Oh, bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Nun komm bring mich heim Der Taximann scheint echt genervt, vielleicht liegt das an mir Ich riech nicht grad nach Rosen, eher wie ein nasses Tier Er verdreht die Augen, zittert und bremst dann obendrein Er zieht mich aus dem Taxi raus und ist dann auch am schrein Dieser Abend war kein Gewinn, Nanana, Nanana, nun sag mir wo willst Du hin Und ich, ich sag zu ihm Bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Oh, bring mich, bring mich, bring mich heim, ich bin doch sonst total allein Oh, bring mich, bring mich, bring mich heim, es ist nicht schön allein zu sein Oh, bring mich, bring mich, bring mich heim, ich bin doch sonst total allein Mir wird schlecht Wenn ich Dich sehe wie Du vor mir stehst, dann wird mir etwas anders Denn Du bist vollkommen anders als der Rest dieser Welt Du redest viel und nicht nach Außen alles aus Bist unnatürlich, willkürlich, das ist das was für Dich zählt Wenn ich Dich sehe, wird mir Wenn ich Dich höre, wird mir Wenn ich Dich rieche, wird mir  schlecht Oh, oh, oh wird mir schlecht Schallalalalalaa oh, oh, oh, oh Nun sag doch mir und Ottonormalverbraucher einmal bitte Was ist denn das Geheimnis Deines Erfolgs Sind es Intrigen oder Lügen, ist es Beharrlichkeit, die Du offenkundig so an mir schätzt Wenn ich Dich sehe, wird mir Wenn ich Dich höre, wird mir Wenn ich Dich rieche, wird mir  schlecht Oh, oh, oh wird mir schlecht Schallalalalalaa oh, oh, oh Ich finde uns so toll   -  mir wird schlecht Wir zwei sind einfach wundervoll  -  bitte nicht Wenn Du nur tust, was ich Dir sag  -  lass mich in ruh Dann sind wir zwei wirklich stark. Ich glaub für Dich und mich und alle stehts wohl wirklich besser Du gehst Deinen Weg, ich zieh meine Linie durch Denn auf die Dauer gibst für Dich sicherlich nur Trauer Erfolg hast Du doch nicht nur für Dich gebucht Wenn Du mir nah kommst, wird mir In meine Bar kommst, wird mir Mir dann zu nah kommst, wird mir Allein nicht klar kommst, wird mir schlecht Oh, oh, oh wird mir schlecht Schallalalalalaa oh, oh, oh  wird mir schlecht Bitte, bitte geh doch weg Bitte, bitte geh doch weg Bitte, bitte geh doch weg - oh, oh, oh Bitte, bitte geh doch weg Bitte, bitte geh doch weg Bitte, bitte geh doch weg Kein Zurück Geh durch die Straßen, durch die Nacht und frag mich, was hast Du nur mit mir gemacht. Wahrscheinlich hast Du Dir nichts dabei gedacht Und meine Welt so sehr ins Wanken gebracht. Es fühlt sich komisch an mit Dir zu stehn und mit Dir zu sprechen macht nun auch keinen Sinn Sag was willst Du eigentlich von mir hören Da muss ich Deine Illusionen zerstören Denn das bekommst Du nicht von mir Ich bin verletzt am Boden, wie ein Tier Doch ich steh auch wieder auf Mein Wort geb ich Dir darauf Geh durch die Straßen, durch die Nacht und frag mich, was hat das alles nur gebracht. Für ein Zurück ist es jetzt schon zu spät Du weißt, das dass jetzt nicht mehr geht Und reden bringt nun wirklich auch nichts mehr Machs Dir und mir doch bitte nicht so schwer Deine Worte, die berühren mich nicht mehr Das war einmal und ist schon lange her Denn du kannst mich nicht verstehn, und ich will Dich auch nicht wiedersehn spar Deine Worte für die anderen auf und lass den Dingen ihren Lauf Denn das bekommst Du nicht von mir Ich bin verletzt am Boden, wie ein Tier Doch ich steh auch wieder auf Mein Wort geb ich Dir darauf Geh durch die Straßen, durch die Nacht und frag mich, was hast Du nur mit mir gemacht. Das Meer Morgen graut, die Möwen schreien, der Nebel liegt tief an der Bay das Schiff liegt stark verzurrt an seinem Platz. Waren verladen und Frauen wein, wie lange sind sie diesmal allein Der Mann auf See, was kommt ist ungewiss In wessen Macht begibt man sich, vielleicht der letzte Abschied, wohin wird die Reise gehen. Männer her, der Bootsmann ruft, die Planken hoch, die Leinen los Man sticht in See, das Tagewerk beginnt Die See ist ruhig, die Luft ist kalt, doch das Wetter ändert sich schon bald Für viele eine Fahrt ohne Wiederkehr Ein Sturm kommt auf wie nie zuvor, Balken brechen und Männer schrein Ein Stoßgebet, denn niemand weiß was kommt. Tage auf See, Wellen haushoch, Segel zerfetzt, im Kiel ist ein Loch Die Wassertemperatur liegt bei null Grad Man funkt SOS, doch es ist zu spät, es fängt an zu sinken, die Panik beginnt, nicht für jeden ist im Rettungsboot noch Platz Von siebenundvierzig Männern, kommen dreißig Mann nicht zurück Wahrscheinlich sind sie immer noch an Bord. Wahrscheinlich sind sie immer noch an Bord. Wahrscheinlich sind sie immer noch an Bord. Meine Welt Manchmal seh ich Menschen, die niemand anders sieht, manchmal weiss ich gar nicht, was um mich herum geschieht dann hör ich wieder Stimmen, die reden auf mich ein dann atme ich tief durch und merk ich bin allein Vielleicht bin ich verrückt, vielleicht ham sie ja recht Sie reden mir oft ein, es ginge mir so schlecht Doch hier in meiner Welt und das ist wirklich wahr Da gibt es wirklich niemand der niemanden nicht mag Oh ja, dies ist meine Welt Und ich mach sie mir, wie sie mir gefällt Als ich meiner Frau und meinem Freund erzählte Was ich so alles seh und was ich so erlebte Verließen sie den Raum, kamen kurz danach zurück Der Arzt der später kam, erklärte mich für verrückt Drei wirklich nette Pfleger brachten mich hinaus Ich liebe dich mein Schatz rief meine Frau Dann drehte sie sich weg und sagte noch: bis bald Kurz danach war ich in der Nervenheilanstalt Oh ja, dies ist meine Welt Und ich mach sie mir, wie sie mir gefällt Fantasien, Depressionen, Liebeskummer und Visionen Pyromanie und Tourette willkommen in meiner Welt Kleptomanie und Borderline, Störung des eignen Sein Narzissmus und viel mehr, deswegen bin ich hier Dies ist meine Welt, meine Welt Dies ist meine Welt, meine Welt Dies ist meine Welt, meine Welt Dies ist meine Welt, meine Welt Dies ist meine Welt, meine Welt meine Welt
Kontakt Kontakt Links Links Presse Presse Media History Band Home Home ZWEITES ICH
Deutsch-rock aus dem Norden